Adventkalender der Selbstfürsorge 24

VIERUNDZWANZIG Mit diesem wundervollen, kreativen Weihnachtsbaum einer Familie, die gerade beruflich bedingt nach Fidschi übersiedelt ist, wünsche ich Dir ein lichtvolles Weihnachtsfest. Stille, Freude, Weite und Wärme im Herzen und eine große Portion göttlichen Humor!Foto: Elke Breckner

Adventkalender der Selbstfürsorge 23

DREIUNDZWANZIGWas ist, wenn es noch besser kommt, als ob DU dir das jemals vorstellen hast können. Halte diesen Gedanken hoch. Vertraue auf eine größere Kraft, die Dich lenkt. Gott, das Universum, ein kraftvolles Energiefeld - wie immer Du das nennen magst.Foto: n-kamalov-unsplash

Adventkalender der Selbstfürsorge 22

ZWEIUNDZWANZIGFreundlich zu sich selbst sein. Die Weihnachtsferien nahen und dies könnte Zeit für ein Experiment sein. Vereinbare mit Dir – auf Dich selbst zwei Wochen lang ausschließlich positiv zu reagieren. Keine Kritik, kein Zweifel, kein Abwerten, keine Vorwürfe – erlebe die Wirkung!Foto: instagram.com/zampickt

Adventkalender der Selbstfürsorge 21

EINUNDZWANZIGSchatten, Glaubenssätze, Traumata – alles was nicht mehr dienlich ist, muss losgelassen werden, damit das Neue, das Lichte, das Freudige Platz greifen kann. Hole Dir dabei eine Begleitung – manches kann nur mit einem Profi angeschaut und gelöst werden.Foto: julian-hochgesang-vemUp9yM4hM-unsplash

Adventkalender der Selbstfürsorge 20

ZWANZIGAus emotionaler Verstrickung in die eigene soziale Verantwortung kommen, bedeutet die Verantwortung für die eigenen Gefühle zu übernehmen anstatt andere dafür verantwortlich zu machen - Angst, Schmerz, Wut, Trauer …..Foto: jasmin-schuler-unsplash

Adventkalender der Selbstfürsorge 19

NEUNZEHNNEIN sagen, zu dem was mir nicht gut tut – Essen, geistige Nahrung, Menschen  - werde achtsam dem Gegenüber, was Dir nicht gut tut - mach weniger davon. Nettsein bedeutet nicht sich selbst klein zu machen, damit die anderen in ihrer Komfortzone bleiben können.Foto: fabian-oelkers-e9rkZKjdlSc-unsplash

Adventkalender der Selbstfürsorge 18

ACHTZEHNSich seiner Geschichte zu stellen. Wir alle haben eine Geschichte, die uns zu dem gemacht hat was wir heute sind? Mit welchem Teil dieser Geschichte bist Du noch nicht im Einklang? Finde Deinen inneren Frieden damit. Das verbessert Deine Gegenwart.Foto: instagram.com/zampickt

Adventkalender der Selbstfürsorge 16

SECHZEHNDon’t underestimate the power of thinking about someone kindly, singing a song, putting flowers in the corner as an offering of beauty to life; of creating a beautiful dinner table, treating your body kindly; of making art, playing, or creating ritual and ceremony. All of these actions create our world.  Chamelie Ardagh